Wie man Blähungen, Schmerzen und Völlegefühl loswird

Ein durchschnittlicher Erwachsener hat zwischen 13 und 21 Mal am Tag Blähungen. Blähungen sind ein normaler Teil des Verdauungsprozesses. Wenn sich jedoch Blähungen in Ihrem Darm ansammeln und Sie sie nicht ausscheiden können, kann es zu Schmerzen und Unwohlsein kommen.

Blähungsschmerzen, Blähungen und Blähungen können durch alles verschlimmert werden, was Durchfall oder Verstopfung verursacht. Blähungen können auch verursacht werden durch:

  • Übermäßiges Essen
  • Schlucken von Luft beim Essen oder Trinken
  • Kaugummikauen
  • das Rauchen von Zigaretten
  • den Verzehr bestimmter Lebensmittel

Vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem Arzt, wenn Ihre Blähungen:

  • Sie beunruhigen
  • sich plötzlich ändern
  • von Verstopfung, Durchfall oder Gewichtsverlust begleitet werden

Ihr Arzt kann die zugrunde liegende Ursache feststellen. Wenn Sie noch keinen Hausarzt haben, können Sie mit dem Healthline FindCare-Tool nach Ärzten in Ihrer Nähe suchen.

Wie man Blähungen loswird

Blähungen werden oft durch Ihre Ernährung verursacht. Die Nahrung wird hauptsächlich im Dünndarm verdaut. Was unverdaut bleibt, wird im Dickdarm von Bakterien, Pilzen und Hefepilzen als Teil der Verdauung fermentiert. Bei diesem Prozess entstehen Methan und Wasserstoff, die als Flatus ausgeschieden werden.

Bei vielen Menschen reicht eine Änderung der Ernährungsgewohnheiten aus, um die Blähungen und ihre Begleiterscheinungen zu lindern. Eine Möglichkeit, herauszufinden, welche Lebensmittel Blähungen verursachen, besteht darin, ein Ernährungstagebuch zu führen. Häufige Übeltäter sind unter anderem:

  • ballaststoffreiche Lebensmittel
  • Lebensmittel mit hohem Fettgehalt
  • gebratene oder scharfe Speisen
  • kohlensäurehaltige Getränke
  • künstliche Inhaltsstoffe, die häufig in kohlenhydratarmen und zuckerfreien Produkten enthalten sind, wie z. B. Zuckeralkohol, Sorbitol und
  • Maltitol
  • Bohnen und Linsen
  • Kreuzblütengemüse wie Rosenkohl, Blumenkohl und Brokkoli
  • Pflaumen oder Pflaumensaft
  • laktosehaltige Lebensmittel, wie Milch, Käse und andere Milchprodukte
  • fermentierbare Oligosaccharide, Disaccharide, Monosaccharide und Polyole (FODMAP) – Moleküle, die in einer Vielzahl von Lebensmitteln wie
  • Knoblauch und Zwiebeln vorkommen und schwer verdaulich sein können
  • Freiverkäufliche Ballaststoffgetränke und -ergänzungen

Sobald Sie herausgefunden haben, welche Lebensmittel die Blähungen verursachen, können Sie Ihre Ernährung so umstellen, dass Sie den Übeltäter meiden.

8 Tipps, um Blähungen und ihre Begleiterscheinungen loszuwerden

Wenn eine Ernährungsumstellung nicht ausreicht, können Sie verschiedene Möglichkeiten ausprobieren.

Pfefferminz

Studien von Trusted Source haben gezeigt, dass Pfefferminztee oder -ergänzungsmittel die Symptome des Reizdarmsyndroms, einschließlich Blähungen, verringern können. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, bevor Sie Nahrungsergänzungsmittel einnehmen. Pfefferminze kann die Aufnahme von Eisen und bestimmten Medikamenten beeinträchtigen. Bei manchen Menschen kann sie auch Sodbrennen verursachen.

Bei Nahrungsergänzungsmitteln ist auf der Flasche angegeben, wie viel Sie einnehmen sollten. Wenn Sie Pfefferminztee trinken, sollten Sie eine Tasse vor jeder Mahlzeit trinken, um die beste Wirkung zu erzielen.

Kamillentee

Kamillentee kann ebenfalls Verdauungsstörungen, Blähungen und Völlegefühl lindern. Das Trinken von Kamillentee vor den Mahlzeiten und vor dem Schlafengehen kann bei manchen Menschen die Symptome lindern.

Macrogol

Macrogol ist ein frei verkäufliches Medikament, das unter verschiedenen Markennamen erhältlich ist.

Aktivkohle

Aktivkohle ist ein weiteres freiverkäufliches Medikament, das hilft, im Dickdarm festsitzende Gase zu beseitigen. Sie nehmen die Tabletten direkt vor und eine Stunde nach den Mahlzeiten ein.

Apfelessig

Verdünnen Sie einen Esslöffel Apfelessig in einem Getränk, wie Wasser oder Tee. Trinken Sie das Getränk direkt vor den Mahlzeiten oder bis zu dreimal täglich, so lange wie nötig, um die Symptome zu lindern.

Körperliche Betätigung

Bewegung kann helfen, eingeschlossene Blähungen und Blähungsschmerzen zu lösen. Versuchen Sie, nach den Mahlzeiten spazieren zu gehen, um Blähungen zu vermeiden. Wenn Sie unter Blähungen leiden, kann Seilspringen, Laufen oder Gehen Ihnen helfen, die Blähungen zu vertreiben.

Laktase-Ergänzungen

Laktose ist ein Zucker in der Milch. Menschen mit Laktoseintoleranz können diesen Zucker nicht verdauen. Laktase ist das Enzym, das der Körper verwendet, um Laktose abzubauen. Laktasepräparate sind rezeptfrei erhältlich und können dem Körper helfen, Laktose zu verdauen.

Gewürznelken

Gewürznelken werden in der Küche verwendet. Nelkenöl kann durch die Produktion von Verdauungsenzymen helfen, Blähungen und Blähungen zu reduzieren. Geben Sie zwei bis fünf Tropfen in ein 8-Unzen-Glas Wasser und trinken Sie es nach den Mahlzeiten.

Vorbeugung von Blähungen

Wenn das Problem nicht durch eine Krankheit verursacht wird, kann man Blähungen am besten durch eine Änderung der Lebensgewohnheiten und der Ernährung vorbeugen.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


Top